Mufflon Wildschaf

Waelder-und-Reviere-Forstgut-Schloss-Calmuth

Mufflons

Dem Sternzeichen Widder geschuldet ist ihr Aussehen wohl berühmter als manch anderes Tier unserer Breitengrade.

Mufflons, auch Muffelwild oder Muffel genannt, gehören zur Familie der Wildschafe.

In den Calmuther Wäldern kommen sie freilebend nicht häufig vor. Auf Forstgut Schloss Calmuth führen die geselligen Wildschafe auf einer Gesamtfläche wie der des Kölner Zoos inmitten der Natur mit Bergen, Schluchten und Tälern, Wildwiesen und Bachläufen ein nahezu wildes Leben.

Muffelwild ist ähnlich wie das Rehwild standorttreu und bevorzugt in unseren Gefilden Laub- und Mischwaldgebiete.

Als Wiederkäuer lieben sie Laub, Gräser, Kräuter, Moose, Flechten und Baumrinden aus der Natur, genießen darüber hinaus eine Zufütterung mit frischem Heu von Calmuths Wiesen.

Das männliche Mufflon wird Widder, das weibliche Schaf, der männliche Nachwuchs Widderlamm und der weibliche bis zur Vollendung des 1. Lebensjahres Schaflamm und erst ab dem 2. Lebensjahr bis zum erstmaligen Gebären des eigenen Nachwuchses, Schmalschaf genannt. Das Gebären bei Mufflons heißt „lämmern“ oder auch wie bei Reh,- Rot- und Damwild „setzen“.

Die Brunftzeit, wie die Paarungszeit genannt wird, beginnt im Oktober und kann bis in den Dezember hinein andauern.

Mit prachtvoll geschwungenen Hörnern, die bereits im Alter von einem Monat zu wachsen beginnen, tragen Mufflons spektakuläre Rangkämpfe, und dies nicht nur zur Brunftzeit, aus.

Im Gegensatz zu den Geweihträgern wie Reh,- Rot- und Damwild, die ihre Geweihe alljährlich abwerfen und bis zur Paarungszeit neu schieben, wächst das Gehörn des Widders, mit Ausnahme der Wintermonate, ein Leben lang.

Und wie lang schon der Widder seinen prächtigen Kopfschmuck trägt, lässt sich exakt an seinen Jahresringen ablesen. Wohingegen des Widders Schnecke eine Länge von über 80 cm erreichen kann, ist den weiblichen Mufflons entweder kein Gehörn oder nur höchstens wenige Zentimeter gegönnt.

 

Waelder-und-Reviere-Forstgut-Schloss-Calmuth
Die wilde Herkunft der europäischen Mufflons ist bis heute nicht genau bekannt. In freier Natur leben sie auf den Mittelmeerinseln Korsika und Sardinien. Erste Einbürgerung in Deutschlands freier Wildbahn erfolgte Anfang des 20. Jahrhunderts, heute wird der Gesamtbestand europaweit auf über 90.000 Tiere geschätzt.

Mit Ausnahme der Brunftzeit im Oktober bis November leben sie sehr gesellig in geschlechtergetrennten Familienverbünden. Größere Gruppen werden Rudel, kleinere, wie auch bei Rehwild, Sprung genannt.

Die weiblichen Rudel mit Jungtieren werden vom ältesten Schaf geführt wobei sich der männliche Nachwuchs ab dem 3. Lebensjahr dem Rudel seinesgleichen anschließt.

Widder blöken, Schafe und Lämmer meckern zur Kontaktaufnahme oder Lockruf, doch kommt ein Mufflon in Gefahr, pfeift es zischend und stampft mit den Vorderläufen auf.

Und so leben sie, unsere Mufflons auf Forstgut Schloss Calmuth.

Waelder-und-Reviere-Forstgut-Schloss-Calmuth

JAGD UND NATURSCHUTZ

Warum unsere Förster und Jäger auf Forstgut Schloss Calmuth sich dem Naturschutz verbunden sehen…

Wissenwertes über unser Wild von Calmuths Wald & Wiesen

Ein nahezu wildes Leben

Mufflons

Unser Wild von Calmuths Wald & Wiesen

Damhirsch

E-Mail: <a href="mailto:info@calmuth.de">info@calmuth.de</a>